Monatsspruch September 2017.

Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein, und sind Erste, die werden die Letzten sein. (Lukas 13, 30)

Wie oft kämpfen wir im Alltag um die ersten und besten Plätze. Und das ist sicher nicht nur bei Kindern so: Parkplätze, Kassenplätze oder Busplätze. Beim Versuch ganz vorne zu sein, zeigt so mancher seinen Überlebenstrieb. Jesus erzählt von einem Hausherrn, der die Einen ablehnt, aber die anderen einlässt. Seine Begründung ist: „Ihr lebt alle nicht so, wie Gott es will.“ Der Monatsspruch lädt uns ein darüber nachzudenken: Wie kann ich mein Leben so gestalten, dass ich mich als würdig erweise gegenüber dem Hausherrn, der ja nicht irgendeiner ist, sondern Gott selbst?

Mit herzlichen Segenswünschen Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt

 

_________________________________________________________________________________________________